Behalten Sie den Überblick. Hier gelangen Sie zur Inhalts-Übersicht.

Montag, 8. November 2010

Definition: Fähigkeit / Können / Kompetenz

Fähigkeiten sind erlernte oder auf Anlage zurückzuführende Voraussetzungen für das Vollbringen einer bestimmten Leistung (Quelle: Uni-Oldenburg.de, gefunden auf Cosmiq.de). Als Überbegriff wird auch von Handlungsfähigkeit bzw. Handlungskompetenz gesprochen (Quelle: Lehmann/Nieke). Die Begriffe Kompetenzen, Fähigkeiten und Können werden
im Kontext dieses Blogs gleichgesetzt. Es wird unterschieden zwischen Fach-, Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenz:

Fachkompetenz
  • Wissen (Regeln, Begriffe, Definitionen)
  • Zusammenhänge erkennen können
  • in einer Disziplin erworbenes Wissen und Können sowie gewonnene Einsichten in Handlungszusammenhängen anwenden können
  • Wissen verknüpfen und zu sachbezogenen Urteilen heranziehen können

Methodenkompetenz umfasst jene Fähigkeiten, Fertigkeiten und Gewohnheiten, die erforderlich sind, um
  • Arbeitsschritte zielgerichtet zu planen und anzuwenden
  • rationell zu arbeiten
  • Lernstrategien zu entwickeln
  • unterschiedliche Arbeitstechniken und Verfahren sachbezogen und situationsgerecht anzuwenden
  • Informationen zu beschaffen, zu speichern, in ihrem spezifischen Kontext zu bewerten und sachgerecht aufzubereiten
  • Probleme und Problemsituationen zu erkennen, zu analysieren und flexibel verschiedene Lösungswege zu erproben und situationsgerecht Problemlöse-Strategien anzuwenden
  • Ergebnisse zu strukturieren und zu präsentieren (Präsentationstechniken, Visualisierung, Medienwahl und -einsatz).

Zur Selbstkompetenz gehören
  • Leistungsbereitschaft
  • das Erkennen und Einschätzen eigener Stärken und Schwächen
  • die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und entsprechend zu handeln
  • sich selbst Arbeits- und Verhaltensziele zu setzen
  • zielstrebig und ausdauernd zu arbeiten
  • Sorgfalt
  • Selbstvertauen und Selbständigkeit
  • mit Mißerfolgen umgehen zu können
  • die Bereitschaft, Hinweise anderer aufzugreifen
  • Hilfe zu leisten und anzunehmen
  • Selbstkontrolle und -reflexion und Anstrengungsbereitschaft.

Sozialkompetenz umfaßt die Bereitschaft und die Fähigkeit,
  • mit anderen gemeinsam zu lernen und arbeiten
  • Verantwortung wahrzunehmen
  • solidarisch und tolerant zu handeln
  • anderen einfühlsam zu begegnen
  • sich an vereinbarte Regeln zu halten, sich einordnen, aber auch leiten zu können
  • offen auf andere zuzugehen, eine positive Grundhaltung anderen gegenüber zu haben
  • partner- und situationsgerecht zu handeln
  • mit Konflikten angemessen umgehen zu können.

Eventuell werden Sie sich an dieser Stelle fragen, wozu Sie diese 4 Oberbegriffe kennen sollten. Im Sinne von "Ziele sicher erreichen" werden Sie die unterschiedlichen Kompetenzen benötigen. Jedoch sind die Kompetenzen bei den Menschen unterschiedlich stark entwickelt. Hinzu kommt, dass sich manche Kompetenzen (Selbst- / Sozialkompetenz) nur schwer entwickeln / trainieren lassen. Daher werde ich Ihnen im Kontext der verschiedenen Ziele Hinweise auf die erforderliche Kompetenz geben. Zu diesem Zweck hilft die vorherige Definition und Unterscheidung.


Die Summe aus Talent, Wissen und Können bildet unsere Stärken.
- siehe auch Definition Stärke
- siehe auch Definition Talent
- siehe auch Definition Wissen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen