Behalten Sie den Überblick. Hier gelangen Sie zur Inhalts-Übersicht.

Sonntag, 26. Juni 2011

Vorbilder inspirieren zu eigenen Zielen

Albert Einstein
Ein Weg, um eigene Ziele zu entdecken, ist das Studium möglicher Vorbilder. Ein Vorbild ist ein Mensch mit dem man sich identifiziert, dessen Erfolg oder Verhalten man als nachahmenswert erachtet.

Ein möglicher Ansatz ist die Analyse von Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld. Analysieren Sie Menschen, die Sie bewundern und für nachahmenswert erachten. Finden Sie heraus, was der Kern dessen ist, was Sie an diesem Menschen bewundern. Halten Sie das, was Sie an diesem Menschen bewundern für erstrebenswert?
 Können Sie das, was Sie bewundern für sich selbst als Ziel formulieren? Zur Überprüfung der Frage, ob Sie hieraus für sich ein Ziel formulieren können, empfehle ich Ihnen erneut die SMART-Methode. In diesem Fall gilt besonders das "R" der Smart-Methode zu überprüfen: Ist das Ziel "R"ealistisch? Wenn Sie dies mit "Ja" beantworten können, prüfen Sie auch die übrigen Kritieren.

Durch die Vorbild-Methode kann es Ihnen also gelingen, Ihre eigenen Ziele zu identifizieren. Darüber hinaus hilft Ihnen diese Methode, Wege zu finden, wie Sie Ihr Ziel erreichen. Studieren Sie ihr Vorbild genau. Wie hat es Ihr Vorbild geschafft seine/ihre Ziele zu erreichen. Hat Ihr Vorbild bestimmte Ausbildungen absolviert? Gab es bestimmte Menschen, Bücher oder Seminare, die Ihrem Vorbild zum Erfolg verholfen haben? Verfügt Ihr Vorbild über bestimmte Eigenschaften, die erfolgsentscheidend waren? Der einfachste Weg ist, dass Sie das persönliche Gespräch zu Ihrem Vorbild suchen. Im Gespräch erhalten Sie viele wertvolle Anregungen. Vielleicht ist Ihr Vorbild sogar bereit, Sie zu coachen (hierzu in einem späteren Beitrag mehr).

Wenn Ihnen in Ihrem unmittelbaren Umfeld keine geeigneten Vorbilder einfallen, dann machen Sie sich auf die Suche. Gehen Sie mit offenen Augen und Ohren durch die Welt, recherchieren Sie im Internet, besuchen Sie Kongresse oder Symposien oder lesen Sie Bücher. Ein mögliches Buch ist beispielsweise "Das Buch der Vorbilder" von Rita Peter. Hierin finden Sie 100 inspirierende Persönlichkeiten. Ihre Vorbilder müssen nicht zwingend lebende Personen sein. Es kann sich auch um Menschen handeln, die viel früher durch ein besonderes Verhalten oder besondere Erfolge in Erscheinung getreten sind.

Bei der Vorbild-Methode geht es nicht darum, das Vorbild blind zu kopieren. Dies wäre aufgrund der Einzigartigkeit jedes Menschen nicht erfolgsversprechend und unter Umständen sogar frustrierend. Stattdessen geht es darum, den Kern der Einzigartigkeit zu entdecken, der einen anspringt und fasziniert. Prüfen Sie mit der SMART-Methode, ob es sich bei diesem Kern um etwas handelt, das Sie für sich zum Ziel formulieren können. Wenn ja, dann nutzen Sie die SMART-Methode und formulieren Sie Ihr Ziel so konkret wie möglich!


Jetzt geht es weiter:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen